Forwarddarlehen

Das Forwarddarlehen ist ein Vorratsdarlehen

Ein Forward-Darlehen ist ein sogenanntes Vorrats-Darlehen, mit dem Konditionen im Voraus bis zu 60 Monaten festgeschrieben werden können. Es ist ein Annuitätendarlehen, das mit besonderen Vereinbarungen im Voraus abgeschlossen wird. Sehr oft kommen Forward-Darlehen als Anschlussfinanzierung bei Finanzierung von Immobilien zum Tragen und wenn der Kreditnehmer zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft eine Leitzinserhöhung vermutet.

Die Sicherheit, die diese Darlehensart bietet, beschränkt sich auf den zum Zeitpunkt des abgeschlossenen Darlehensvertrages gültigen und vereinbarten Zinssatz. Der Zinssatz des Forward-Darlehens ist zwar bis zu 0,74 Prozentpunkte höher als der eines Annuitäten- oder Hypothekendarlehens, doch wenn die Leitzinsen, wie vermutet, steigen, ist das Darlehen preisgünstiger als ein neues, welches bereits den neuen Zinssatz beinhaltet.

Erst vergleichen, dann erst die vertragliche Bindung

Wie bei allen Darlehensarten so soll auch der Forwarddarlehen Vergleich vor Vertragsabschluss durchgeführt werden. Der Zinssatz ist, wie bei allen Bankgeschäften, von Institut zu Institut unterschiedlich und die Differenzen können teuer werden. Auch die Konditionen sind nicht bei allen Banken gleich. Auch hier gibt es z. T. große Unterschiede. Differenzen kann es auch in der Zinsentwicklung geben und zwar in der Art, dass die Vermutung des Darlehensnehmer nicht mit der tatsächlichen Zinsentwicklung konform geht.

Daher sollten Forward-Darlehen keine allzu lange Laufzeit haben, sondern diese auf 6–12 Monate beschränken. Die Faustregel hierfür ist, weniger und geringere Aufschläge fallen für den Forward-Kredit an, wenn eine kurze Vorlaufzeit gewählt wird. Im Internet sind auf vielen Webseiten entsprechende Rechner zu finden, die die Konditionen und effektiven Kosten der vielen Angebote vergleichen. Auch die Zinsen werden verglichen, sodass günstige Zinskonditionen und Modalitäten das ideale Forward-Darlehen ausmachen.

Das Forward-Darlehen birgt Risiken

Die Risiken des Forward-Darlehens sind nicht zu unterschätzen. Die Zinsen für das Darlehen sind relativ hoch und auch die Zinsaufschläge, die sich aus dem aktuellen Zinssatz, der Wartezeit bis zur Auszahlung und dem Beleihungswertauslauf berechnen, können durchaus bis 0,4 % betragen. Kommt es dann so, dass die Zinsen nicht steigen und das laufende Darlehen günstig bleibt, so bleibt der Kreditnehmer an das Forward-Darlehen gebunden. Eine Kündigung des Forward-Darlehens ist nicht möglich. Er muss das Darlehen abnehmen und somit den teuren Zinssatz bezahlen. Wird das Darlehen nicht abgenommen, so fallen hohe Kosten für den Ausgleich der Nichtabnahmeentschädigung an. Die Finanzrechner, die auf den vielen Webseiten im Internet zu finden sind, berechnen und vergleichen die Forward-Darlehen in Bezug auf das Zinsniveau und die Konditionen, wie z. B. ob kostenlose Sondertilgungen möglich sind. Interessant ist, dass bei den Finanzrechnern direkt ein Angebot von einer bestimmten Bank angefordert werden kann.